Logo Legendary Saxophones

Welche Seriennummern sind die besten?

Grundsätzlich beantwortet: das Saxophon, auf dem Sie am besten spielen und das Ihren Klangvorstellungen am nächsten kommt, ist das beste für Sie, egal wann es gebaut wurde.

Es gibt eine Reihe von Meinungen, dass dieser oder jener Seriennummernkreis besser oder schlechter sei, als der andere. Die Vertreter dieser Meinungen werden ihre Gründe haben, das so zu sehen. Wir von Legendary Saxophones haben diese Beobachtung so nicht gemacht. Die begehrten „5 digit“ Hörner (fünfstellige Seriennummer) spielen sich aus unserer Sicht nicht zwangsläufig besser als ein spätes Mark VI mit 200 tausender Nummer.

Nach unserer Beobachtung verändert ein Saxophon seinen Klang und seine Spieleigenschaften mit zunehmendem Alter. Es gibt keine gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnisse, warum das so ist. Wir vermuten, dass sich der Korpus durch den Alterungsprozess verändert, die Molekularstruktur des Messings „entkrampft“ sich. Dieser Prozess wird sehr wahrscheinlich durch die Schwingung (der Korpus schwingt beim Spielen) begünstigt. Ein altes Horn, das viel gespielt wurde, hat in der Regel einen größeren Ton als ein nagelneues (darin liegt unter anderem der Charme dieser Instrumente). Ebenso beobachten wir, dass die alten Saxophone leichter ansprechen.

Nun könnte man fragen, warum dann die fünfstelligen Nummern gefragter sind und auch höhere Preise dafür gezahlt werden? Wir glauben, dass das so aus der Historie entstanden ist. Als Selmer die (zu Unrecht) geschmähte Mark VII Serie auf den Markt brachte, begann der Run auf die gebrauchten Mark VI Hörner.

Zu jener Zeit waren die hohen Mark VI Seriennummern noch recht jung. Frühe Seriennummern hatten hingegen schon einige Spieljahre auf dem Buckel. Wenn die oben erwähnte Veränderungs-Theorie stimmt (wovon wir überzeugt sind), wäre es naheliegend, dass die 5 digits deshalb begehrter waren. Vielleicht hat sich dieser Mythos einfach bis heute gehalten.

WP SlimStat